Selbstbeobachtung und Stil

Wir sind daheim – und auf uns selbst zurückgeworfen, wie der Philosoph sagt. Was können wir dabei über uns lernen? Eine ganze Menge!

Wir müssen uns gezwungenermassen mit uner selbst beschäftigen, wir beschäftigen uns neben dem Homeoffice und der Kinderbetreuung, mit Dingen, die wir gerne tun. Was machen Sie also den ganzen Tag? Hoffentlich nicht nur am Sofa liegen und Netflix schauern?

Es ist eine wunderbare Gelegenheit inne zu halten, sich selbst zu beobachen und dabei ein Stück weit herauszufinden, wer man eigentlich ist. Was man gerne tut und wie man sich kleidet, wenn man nur mit sich selbst ist, sagt sehr viel über unsere Stilpersönlichkeit aus!

Machen Sie zum Beispiel daheim Sport, und wenn ja welchen? Sind Sie eher der spirituelle Typ und machen Yoga oder sind Sie gerne mehr gefordert und machen Aerobic mit Klopapier (Klischee, ja ich weiß)? Mögen Sie Krafttraining? Meditieren Sie? Betätigen Sie sich kreativ? Malen Sie, machen Sie Handarbeiten? Stellen Sie Ihre Wohnung um? Putzen Sie? Ganz was anderes?

Beobachten Sie auch wie sich Ihr Kleidungsstil verhält: ziehen Sie sich, obwohl Sie die Wohnung oder das Haus gar nicht verlassen müssen, “richtig” an? Schminken Sie sich? Machen Sie sich die Haare?

Aber nicht nur die Äußerlichkeiten sind interessant: an was denken Sie? Wovon Träumen Sie? Was ist Ihnen wichtig, worauf legen Sie Wert, trotz der derzeitigen Einschränkungen? Wie wäre es, darüber Tagebuchein Journal zu führen? Oder Bilder und Eindrücke zu sammeln, die Sie mögen, und Ihrer Persönlichkeit entsprechen? Lernen Sie sich (wieder) kennen – und kleiden Sie sich, wie es für Sie angemessen und authentisch ist!

Tags: