Farben – immer um uns

Farbe – sie ist immer da, immer um uns. Schon mal drüber nachgedacht?

Himmel, Wiese, Häuser, Sonne, Gartenzwerge, unsere täglichen Gebrauchsgegenstände, alles hat Farben. Viele Farben. Der Mensch kann ungefähr 3 Millionen Farben wahrnehmen. Warum wir nie darüber nachdenken? Weil sie selbstverständlich da sind. Immer. Sogar Blinde können anhand von Wämeabstrahlung etc. Farben unterscheiden. Wir nehmen außerdem Farben nicht nur mit den Augen auf, sondern wir “spüren” sie auch mit dem Körper, über die Haut.

Warum ist das wichtig? Weil Farben eine Wirkung auf uns haben. Einerseits physisch – rot läßt z.B. unseren Blutdruck ansteigen – aber auch psychisch. Es gibt eine ganze Reihe von Ärzten, Psychologen und Kunsttherapeuten die sich mit der Wirkung von Farbe auf unsere Psyche beschäftigen. Diese ist einerseits kulturell bedingt. Ja nachdem, in welchen Kulturkreis wir hineingeboren werden, so erlernen wir die für uns relevante kulturelle Bedeutung bestimmter Farben. Die kann z.B. in Südostasien ganz anders sein als hier bei uns in Mitteleuropa.

Lt. Prof. Johannes Itten bedeutet “den Menschen zu seinen Farben zu führen, ihn zu sich selbst zu führen”. Und wir tragen Farben auch ständig mit uns herum. In Bekleidung und Accessoires. Und wenn wir bedenken, dass Farben eine physische und psychische Wirkung haben, ist das auch nicht mehr ganz unwichtig. Was hat das mit Coaching zu tun? Eine Menge! Darum beginnen die Betrachtungen nächste Woche mit der ersten Farbe: rot.

Ein Beitrag darüber, dass es diese Woche keinen Beitrag gibt

In den letzten Wochen haben wir uns – frei nach Epiktet – selbst erkannt und werden nun, langsam aber sicher, wer wir sind.

So weit so gut! Worauf bezieht sich Epiktet aber noch im Besondern? Auf Kleidung. “Erkenne Dich selbst – und dann kleide Dich danach”. Das wird mein nächstets Thema. Ab der nächsten Woche will ich hier Farben und die Gestaltungsmöglichkeiten mit Farbe betrachten. Ihr dürft gespannt sein!