Workshops 2020 – Kofferpacken leicht gemacht

Susanne Pircher Stylecoaching präsentiert den Workshop

Kofferpacken leicht gemacht – die Urlaubs- bzw. Reisegarderobe

Ich fahre in den Urlaub und ich nehme mit … Eine funktionale, passende und nicht zu große Garderobe für die Reise (Urlaub oder dienstlich) Ihrer Wahl zusammenstellen und richtig einpacken. DAMIT IHR LOOK AUCH IM URLAUB STIMMT!

Termine:

Samstag, 13.6.2020 9:30 – 12:30 Uhr

Samstag, 14.11.2020 9:30 – 12:30 Uhr

Ab sofort buchbar!

# Kleingruppen – max. 6 Personen – persönliche Betreuung
# Teilnahmegebühr: EUR 250,– / Teilnehmer
# Die Workshops “Die Basisgarderobe” und “Accessoires – die Stilbegleiter” sind als Paket um EUR 400,– / Teilnehmer buchbar
# Für eine Gruppe ab 3 Teilnehmern biete ich gerne Ihren persönlichen Termin an! Anfragen: office@susannepircher.com

Ich freue mich auf kreative und unterhaltsame Workshop-Tage mit Ihnen!

Tags:

Workshops 2020 – Stars und Accessoires

Susanne Pircher Stylecoaching präsentiert den Workshop

Stars und Accessoires – die Stilbegleiter

Sie kennen nun Ihre Basisgarderobe und wissen, was Ihnen steht – was jetzt noch fehlt sind die stil- und typgerechten Powerteile und Accessoires. Eine chice Jacke, Schuhe, Handtasche, Tücher und Schmuck sind die kleinen Dinge, die ein Outfit erst richtig persönlich machen und SIE GANZ PERSÖNLICH zur Geltung kommen lassen. ZEIGEN SIE, WER SIE WIRKLICH SIND und SEHEN SIE DABEI BLENDEND AUS! Inkl. Tuchbindetechniken.

Termine:

Samstag, 28.3.2020 9:30 – 12:30 Uhr

Samstag, 16.5.2020 9:30 – 12:30 Uhr

Samstag, 12.9.2020 9:30 – 12:30 Uhr

Samstag, 17.10.2020 9:30 – 12:30 Uhr

Ab sofort buchbar!

# Kleingruppen – max. 6 Personen – persönliche Betreuung
# Teilnahmegebühr: EUR 250,– / Teilnehmer
# Die Workshops “Die Basisgarderobe” und “Accessoires – die Stilbegleiter” sind als Paket um EUR 400,– / Teilnehmer buchbar
# Für eine Gruppe ab 3 Teilnehmern biete ich gerne Ihren persönlichen Termin an! Anfragen: office@susannepircher.com

Ich freue mich auf kreative und unterhaltsame Workshop-Tage mit Ihnen!



Tags:

Workshops 2020 – Die Basisgarderobe

Susanne Pircher Stylecoaching präsentiert den Workshop

Die Basisgarderobe – das Rückgrat

Das Rückgrat Ihrer Garderobe sind die Teile, die Sie jeden Tag brauchen und die – typ- und stilgerecht personalisiert – überall hingehen können. Doch was sind IHRE Basics? In den richtigen Farben, im richtigen Stil, das Rückgrat IHRER GANZ PERSÖNLICHEN GARDEROBE? Genau das finden wir in diesem Workshop heraus! NIE WIEDER NIX ZUM ANZIEHEN!

Termine:

Freitag, 27.3.2020 16:00 – 20:00 Uhr

Freitag, 15.5.2020 16:00 – 20:00 Uhr

Freitag, 11.9.2020 16:00 – 20:00 Uhr

Freitag, 16.10.2020 16:00 – 20:00 Uhr

Ab sofort buchbar!

# Kleingruppen – max. 6 Personen – persönliche Betreuung
# Teilnahmegebühr: EUR 250,– / Teilnehmer
# Die Workshops “Die Basisgarderobe” und “Accessoires – die Stilbegleiter” sind als Paket um EUR 400,– / Teilnehmer buchbar
# Für eine Gruppe ab 3 Teilnehmern biete ich gerne Ihren persönlichen Termin an! Anfragen: office@susannepircher.com

Ich freue mich auf kreative und unterhaltsame Workshop-Tage mit Ihnen!

Tags:

Mein Programm: Workshops 2020!

Es ist so weit, ich präsentiere mein Workshop-Programm für 2020!

  1. Die Basisgarderobe – das Rückgrat
  2. Stars und Accessoires – die Stilbegleiter
  3. Kofferpacken leicht gemacht – die Urlaubsgarderobe

Die Workshops richten sich an alle, Damen und Herren, die eine funktionierende Garderobe aufbauen wollen, die durch alle Jahreszeiten und bei allen gesellschaftlichen Eventualitäten das passende zum Anziehen bietet. Wir arbeiten in Kleingruppen (maximal 6 Personen), das Ziel ist es, die individuellen Kleidungsbedürfnisse zu erkennen und die dazu passende Garderobe in Farbe, Stil und Accessoires aufzubauen.

AB SOFORT BUCHBAR!

–> Kleingruppen – max. 6 Personen – persönliche Betreuung
–> Teilnahmegebühr: EUR 250,– / Teilnehmer und Workshop
–> Die Workshops “Die Basisgarderobe” und “Accessoires – die Stilbegleiter” sind als Paket um EUR 400,– / Teilnehmer buchbar
–> Für eine Gruppe ab 3 Teilnehmern biete ich gerne Ihren persönlichen Termin an! Anfragen: office@susannepircher.com

Ich freue mich auf kreative und unterhaltsame Workshop-Tage!

Tags:

Besser aussehen – jetzt!

Genau das wünschen wir uns: besser aussehen, und zwar jetzt sofort. Strahlend, authentisch, erfolgreich.

Wie erreichen Sie das? Indem Sie Ihre Farbe und Ihren Stil genau kennen und mit dieser Kenntnis Ihr Ich, Ihr persönliches Image formen.

Farbe ist der Anfang von allem. Wie wählen Sie die Farben Ihrer Kleidung aus? Nach Modezeitschriften und Trends? Sie wählen einfach die Trendfarben der Saison und gehen davon aus, dass Sie damit gut aussehen? Das funktioniert leider sehr oft nicht. Ein Beispiel: Fast jedes Jahr im Herbst finden sich Kleidungsstücke in den bunten, warmen Farben des Herbstlaubes in den Boutiquen und Textilketten. Sie sprechen viele Käuferinnen und Käufer an, vermitteln sie doch Wärme und Behaglichkeit für die kommende Jahreszeit. Viele Europäer haben jedoch ein sogenanntes “kühles” Eigenkolorit, mit bläulichen Hautuntertönen und aschigem Haar. Was ist also das Ergebnis, wenn Menschen mit kühlem Eigenkolort die warmtonigen (also gelb untertönten Herbstfarben tragen? Im besten Fall ein leicht grünliches Aussehen (wir erinnern uns aus der Schule: gelb+blau=grün!) – im schlimmsten Fall sehen Sie mpde, kränklich und 10 Jahre älter aus. Es ist also sehr wichtig, das persönliche Kolorit gut zu kennen. Hier hilft eine Farbberatung weiter, wo Sie Ihr persönliches Kolorit und Ihre besten Farben kennen lernen.

Das gleiche gilt für perrsönliche Körperform und Proportionen (damit sind die Längenverhältnisse in Ihrem Körper und Ihrem Gesicht gemeint). Diese ermittlen wir im Rahmen einer Stilberatung, genauso wie Ihre persönliche “Stilmischung”.

Alle diese Kenntnisse verhelfen Ihnen zu Sicherheit und Stil bei der Auswahl Ihrer Garderobe. Und damit zum bestmöglichen Aussehen – Jetzt!

Tags:

Meine Vorliebe für Einteiler

Ich stelle es immer wieder fest, ich habe eine Vorliebe für Einteiler. Ob Sommer oder Winter, ob Jumpsuit oder Kleid, ich mag sie einfach.

Sie sind so unkompliziert! Ein Stück Kleidung, Schuhe, Tasche, ein Stück Schmuck – fertig. Außerdem unterstützen sie den Monochromen Look, den ich mag, und ein Highlight, eine Farbe, ein Stück Schmuck, lassen den ganzen Look anders wirken.

Und hab ich es schon erwähnt, es gibt sie für das ganze Jahr. Kleider, Jumpsuits, Overalls, … Sie können einfach und understated wirken, oder interessant, oder avantgarde, aber immer hinterlassen sie den Eindruck einer gewissen Eleganz.

Es gibt für jede Gelegenheit das passende Teil, und beim “kleinen Schwarzen” kann es sich auch um einen Jumpsuit handeln. Und dass das kleine Schwarze immer schwarz sein muß ist ohnehin ein Gerücht. Nehmen Sie einfach eine neutrale Farbe, die Ihnen steht. (wenn Sie nicht wissen, welche das ist, helfe ich gerne weiter!)

Nichts bringt eine interessante Tasche, schöne Schuhe, oder ein auffallendes Schmuckstück so gut zur Geltung wie ein Einteiler. Es lebe der/die/das Einteiler!

Tags:

Meine “Schrankleichen”

Ja, jeder hat sie. Ich auch. Was für Schrankleichen hab ich also und warum eigentlich?

Mein Hauptkategorie von Schrankleichen sind Schuhe. Sehr schöne Schuhe, die allerdings meistens nur zum Sitzen geeignet sind. Nicht einmal unbedingt weil Sie so hoch sind, sondern auch weil sie zu spitz sind oder einen sehr dünnen Absatz haben, mit dem man auf den Schuhe mordenden altwiener Pflastersteinen nicht gehen kann.

Die zweite Kategorie ist Schmuck, üblicherweise Halsketten und Ohrringe. Meistens trage ich diese Teile aus einem einzigen Grund nicht: sie sind zu schwer. Meine Ohren sind nicht mehr die jüngsten, und bei diesen chicen, übergroßen Modeschmuckohrringen habe ich oft das Gefühl, mir hängen die Ohrläppchen bis zum Ellenbogen hinunter. Das tun sie natürlich nicht, aber nichts desto trotz sehen in die Länge gezogene, unter dem Gewicht von zu großen Ohrringen leidende Ohren nicht gut aus. Bei Halsketten ist das Problem noch ganz anders gelagert. Durch die vielen Jahre, die ich in einem Büro am Schreibtisch sitzend verbracht habe, ist meine Halswirbelsäule etwas leidend. Ich liebe Statement-Ketten, aber die meisten führen unweigerlich zu Verspannungen und Kopfschmerzen.

Hab ich auch Kleidungsstücke, die ich nicht trage? Oh ja, ein mintfarbenes Wickelkleid mit schwarzen Säumen und chinesisch anmutendem Muster. Warum trage ich es nicht? Ich habe mich beim Material geirrt. Im Winter ist es zu kalt damit, im Sommer zu heiß. Wie ist mir das passiert? Das Kleid hat mich reingelegt. Mit “Kleiderbügelcharme”. Es hat am Bügel gut ausgesehen, ich habe es probiert und es hat gepasst – in den 5 Minuten “Anprobierzeit” habe ich allerdings nicht bemerkt, dass das Material eben ungünstig ist.

Was lernen wir daraus? Fehlkäufe, die als Schrankleichen enden passieren uns allen. Wichtig ist, dass wir versuchen zu erkennen, was ein Teil zum Fehlkauf macht und daraus zu lernen.

Sie würden gerne wissen, was “Ihre Schrankleichen” über Sie erzählen? Kontaktieren Sie mich! Eine Farb- und Stilberatung könnte genau das richtige für Sie sein!

Tags:

Was Teile erzählen, die als “Schrankleichen” enden

Jedem passiert das, sogar den Profis. Wir kaufen Kleidungsstücke / Schuhe / Taschen / Schmuck (etc….) und wir tragen sie zuguter letzt nie. Woran liegt das? Auch unsere Schrankleichen können bei der Entwicklung eines eigenden, unverwechselbaren Stils unschätzbare Informationen liefern:

Wir sind beim Einkaufen Impulsgesteuert

Ja, kommt vor. Wir gehen in ein Geschäft und kaufen etwas, das wir gar nicht brauchen, weil uns irgendwas daran in genau diesem Moment so gut gefällt, dass wir sofort zugreifen. Das kostet Geld und führt oft zu Stücken, die im Schrank hängen und im Endeffekt nie getragen werden. Schrankleichen, die uns nicht bereichern und Platz verlegen oder verhängen. Was daran hat ursprünglich dazu geführt, dass wir dieses Teil unbedingt haben mußten? Wenn mehrere solche Teile da sind: läßt sich ein Muster erkennen? Welches? Greifen Sie zum Beispiel immer wieder zu einer Farbe, die sie heiß lieben, die Ihnen aber gar nicht steht? Zu einem Schnitt, der nicht zum eigenen Figurtyp passt? Zu zu großen oder zu kleinen Accessoires und Mustern?

Wir kaufen für eine Person ein, die wir gar nicht sind

Finden sich Teile im Kleiderschrank, die nicht einmal im Ansatz zu dem passen, was Sie üblicherweise tragen? Weil diese Teile zu exotisch, zu extravagant, farblich zu schreiend oder irgendwie eben zu auffällig sind? Es könnte sein, dass Sie für jemanden einkaufen, der Sie gerne wären und nicht für die Person, die sie sind. Sie wissen natürlich in Wirklichkeit, dass diese Teile nicht hinhauen, und dass Sie Ihr Leben, Ihre Umgebung Ihre Frisur und Ihr Make-Up ändern müßten, damit Sie in betreffenden Kleidungsstücken gut aussehen würden. Und Sie würden das ja vielleicht gerne tun, aber in Wirklichkeit haben Sie keine Zeit und keine Energie für so eine profunde Änderung. Oder: sie glauben manchmal, dass Sie eine bestimmte Rolle spielen müssen, die Ihnen gar nicht entspricht. Sie kaufen für diese Rolle ein (wem wollen Sie es eigentlich recht machen? und warum?) und übersehen dabei, dass diese Rolle und die dafür passende Kleidung weder zu Ihnen passt noch in Ihren Alltag integrierbar ist. Sehen Sie genau hin – welche ungetragenen Kleidungsstücke (oder Accessoires) passen eigentlich gar nicht zu den anderen?

Wir kaufen für das Leben ein, das wir gerne hätten oder glauben haben zu müssen

Dieses Problem äußert sich ähnlich, wie wenn wir für eine Person einkaufen, die wir gar nicht sind. Wenn wir ständig auf Instagram (oder woanders) sehen, dass andere Leute so tolle Sachen haben, so eine schöne Wohnung und so grandiose Erlebnisse auf Ihren Fernreisen, dann glauben wir, dass diese Bilder real sind. Auch wenn wir bewußt wissen, dass diese Bilder inszeniert sind und höchstwahrscheinlich eine geschönte Realität zeigen, aber unbewußt wollen wir an dieses viel schönere Leben glauben, und vor allem glauben wir, dass es uns auch zusteht. Wir müssen auch so leben. Diese ständigen Vergleiche mit anderen führen nur zu einem: ständiger Unzufriedenheit, ständigem Jagen nach Dingen, die wir glauben haben zu müssen, Konsumismus. Versuchen Sie herauszufinden, was Sie wollen und was für Sie funktioniert. Nein, das ist nicht leicht, aber es lohnt sich. Und hören Sie auf, sich mit inszenierten Menschen zu vergleichen, die Sie gar nicht kennen. Hören Sie überhaupt mit dem ständigen Vergleichen mit anderen auf. Nur was Sie wollen ist wichtig für Sie.

Sie würden gerne wissen, was “Ihre Schrankleichen” über Sie erzählen? Kontaktieren Sie mich! Eine Farb- und Stilberatung könnte genau das richtige für Sie sein!

Tags:

Was meine Lieblingsteile erzählen

Was sind nun meine 5 Lieblingsteile und was erzählen Sie? Schauen wir uns das an!

Ich hab also 5 Teile aus meinem Schrank ausgesucht, die ich gerne und oft trage:
1. eine bequeme, schwarze Hose
2. ein weiter Rock, schwarz mit weißem Blumenprint
3. ein orchideenfarbenes, asymmetrisches Kleid mit einem breiten, schwarzen Gürtel
4. ein selbstgestricktes Schultertuch, in Tönen von schwarz über petrol und türkis bis hellblau – auch asymmetrisch
5. große, grüne Ohrstecker in Blütenform

Die Farben

Welche Farben haben wir hier also? die Basisfarbe ist schwarz – sie kommt in der Hose, im Rock und im Schultertuch vor. Schwarz ist eigentlich eine “Nichtfarbe” – sie ist ein ideales Basic, so sie einem denn steht. Schwarz passt zu allem, auch die meisten Schwarztöne harmonieren (Ja, schwarz an 2 Teilen ist nicht das gleiche. Immer bei Tageslicht anschauen). Neben der Basisfarbe schwarz gibt es weiß im Muster des Rocks, orchideenfarben, und blau-grün Töne aller Art. Die Zusammenstellung ist also nicht monochrom, sondern Farbig. Muster kommen im Rock und in gewisser Weise auch im Schultertuch vor, auch wenn ich hier eher von Farbübergängen sprechen würde. Violett- bis orchideenfarbene Töne sowie viele Blau- und Grüntöne sind meine Lieblingsfarben, die mir zum Glück fast immer stehen. (Falls Sie herausfinden sollten, dass Ihnen Ihre Lieblingsfarben nicht unbedingt stehen: kaufen Sie Interiors und Deko in diesen Farben!) Was assoziiere ich mit “meinen” Lieblingsfarben? Die Violett-Töne sind meine Lieblingsfarben für Blumen: pinkfarbene Prachtlilien, violette Calla, lilafarbener Lysanthus, Lupinen. Die Blau- und Grüntöne erinnern mit an Wasser – Seen, Flüsse, der Ozean. Und ich bin gerne am Wasser. Das weiß im Muster des Rocks ist eher Zufall – ich hätte auch eine andere Farbe genommen (pink? helles blau?…)

Die Formen

Welche Formen sehen wir in “meinen” Teilen? Sie sind geradlinig, aber geschwungen. Nichts ist verwaschen, alles ist klar erkennbar – auch die Muster. Einiges, aber bei weitem nicht alles, ist asymmetrisch. Die Materialien sind eher glatt, aber weich. Ich habe eine vorliebe für Crêpe, Jersey und feines Strickmaterial (kein Grobstrick mit Noppen oder Zopfmuster!) Das Muster im Rock ist geradlinig, gut erkennbar und figurativ. Es könnte aber für mich durchaus auch abstrakt sein, meine Punkte sind geradlinig, geschwungen und gut erkennbar.

Warum mag ich diese Teile?

  1. sie sind alle bequem und angenehm zu tragen, sehen aber auch gut aus
  2. sie zeigen meine Taille (die Ohrringe natürlich ausgenommen …)
  3. ich mag die Farben
  4. ich kann sie den ganzen Tag tragen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden
  5. ich fühle mich in diesen Teilen gut angezogen
  6. sie sind für mich leicht zu kombinieren und passen zu vielen anderen Sachen in meinem Schrank
  7. ich kann sie, jeweils anders gestylt, sowohl im Sommer als auch im Winter tragen

Was haben “meine” Teile der Welt zu sagen?

Hier eine Auswahl:

1. sie spiegeln meinen Stil wider: grundsätzlich klassisch, immer mit einer guten Portion Extravaganz aber gerne auch mit einem Hauch Romantik (hauptsächlich durch die Blumen)
2. ich bin manchmal, aber nicht immer, bunt
3. what you get is what you see: geradlinig, gut erkennbar – aber nicht immer vorhersehbar (eben asymmetrisch)

Sie würden gerne wissen, was Ihre Lieblingsteile über Sie erzählen? Kontaktieren Sie mich! Eine Stilberatung könnte genau das richtige für Sie sein!

Tags:

Was Lieblingsteile erzählen

Wie fast jeder habe ich “Lieblingsteile”, die ich immer wieder kaufe, völlig egal, ob sie gerade in Mode sind oder nicht. Es lohnt sich, diese Teile ganz genau anzuschauen, sie helfen auf die Sprünge: bezüglich Farbe, Stil und Image.

Suchen Sie sich Ihre 5 Lieblingsteile heraus. Es muß nicht Kleidung sein, es können auch Accessoires oder Schmuck sein. Sehen Sie sich “Ihre” Teile genau an: welche Farben sehen Sie? Eher bunt? Eher monochrom? Nicht-Farben wie Weiß, Schwarz oder Grau? Farben aus der selben Farbfamilien? Was bedeuten diese Farben für Sie?

Danach sehen Sie sich die Formen an: geradlinig? verspielt? Rüschen und Volants? Gemusterte Teile? wenn ja: klarlinige Muster oder eher verwaschene, aquarellartige? Figurativ oder abstrakt?

Was genau gefällt Ihnen an diesen Teilen: sind sie bequem? Mögen Sie die Farbe? Passen sie einfach immer und zu allem anderen, was Sie besitzen?

Und zu guter letzt: was teilen diese Sachen der Welt über Sie mit? Schreiben sie es auf! Sehen Sie sich Ihre Ergebnisse gut an – sie sind ein wichtiger Hinweis auf Sie, Ihren Stil, Ihre Persönlichkeit! (nächste Woche verrate ich dann alles über meine Lieblingsteile…)

Sie würden gerne wissen, was Ihre Lieblingsteile über Sie erzählen? Kontaktieren Sie mich! Eine Stilberatung könnte genau das richtige für Sie sein!

Tags:
Kategorien: